News

Eltern und Kinder auch in Coronazeiten gut betreut

2021-04-01

aktuell

Familienbildungsstätte Ibbenbüren weitet digitale Angebote aus
Besondere Zeiten erfordern außergewöhnliche Maßnahmen. In der Familienbildungsstätte Ibbenbüren haben sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schon sehr früh mit den Folgen der Corona-Pandemie auseinandergesetzt und interessante Angebote „auf Distanz“ geschaffen. Eltern und Kinder in dieser ohnehin schwierigen Periode des Familienlebens alleinzulassen, kam für sie nie infrage. Mit finanzieller Unterstützung des Bistums Münster wurde in die digitale Ausstattung investiert, um mit Online-Kursen oder Zoom-Vorträgen Eltern weiterhin gute Ratschläge zu geben. Bereits im Frühjahr standen für die pädagogischen Mitarbeiter Schulungen im Umgang mit der Technik auf dem Programm.
Die Teilnehmer machen es sich zu Hause mit Smartphone, Tablet oder Laptop auf dem Sofa bequem und folgen den Ausführungen der Referentinnen aus der Ferne. Birgit Ostholthoff realisiert in Riesenbeck einen Kidix-Eltern-Babykurs auf Online-Basis. „Er dauert 45 Minuten und wird sehr gut angenommen“, freut sie sich. Inhaltlich orientiert sie sich an den Inhalten der Präsenz-Kurse. So zeigt sie unter anderem, wie Haushaltsgegenstände zum Spielen genutzt werden. Aus einem Schneebesen und einem kleinen Ball ließe sich beispielweise eine Rassel herstellen. Sechs Familien können sich gleichzeitig online vernetzen. Die Kommunikation bleibe dabei nicht auf der Stecke, so die Referentin. Es würden Fragen gestellt sowie untereinander Erfahrungen ausgetauscht. Im Moment ist der Kurs ausgebucht.
Das „Prager Eltern-Kind-Programm“ (Pekip) ist seit vielen Jahren eine stabile Säule der frühkindlichen Bildung. Die erfahrenen Kursleiterinnen beantworten viele Fragen der Eltern von Babys ab einem Alter von etwa sechs Wochen. Mütter und Väter erfahren, wie sie die Entwicklung ihres Kindes mit speziellen Spiel- und Bewegungsanregungen fördern. Die pädagogische Mitarbeiterin Katrin Brand lädt am Montag, den 7. Dezember 2020 um 10 Uhr zu einem „Pekip-Schnuppervormittag“ mit speziellen Beschäftigungsvorschlägen ein. Wenn die Eltern es wünschten, wäre im Januar ein kompletter Kurs per Zoom möglich, erklärt sie. Und sobald die Corona-Regeln es zulassen, könnte dieser problemlos in eine Präsenz-Veranstaltung umgewandelt werden.
Der Zoom-Vortrag „Kinder in der Trotzphase“ wird wegen großer Nachfrage wiederholt. Weitere Digital-Veranstaltungen sind in der Planung kündigt Regina Bürsgen-Klein, stellvertretende Leiterin der Bildungseinrichtung, an. Benötigt wird dafür neben technischen Geräten mit Kamera und Internetzugang die Zoom-Software, die für Windows und Mac-Computer kostenlos zur Verfügung steht. Den Zugangs-Link verschickt die Familienbildungsstätte Ibbenbüren nach Anmeldung unter Telefon 05451 96440 oder per E-Mail unter www.fabi-ibbenbueren.de.

Zum Foto: Katrin Brand lädt mit Laptop und Babypuppe zu einem Pekip-Schnuppervormittag in die Familienbildungsstätte ein.

Sie erreichen uns unter:


Familienbildungsstätte Ibbenbüren
Klosterstraße 21
D-49477 Ibbenbüren
05451 9644-0
Anfahrt
E-Mail